unsplash

Bye-bye Zahnlücke! Veneers aus Kunststoff

25. Mai 2021

Mit Komposit Veneering, einer Zahnumformung mit modernem Kunststoff, kann der Zahnarzt ästhetische Korrekturen vornehmen und kleinere Schönheitsfehler mit minimalem Aufwand perfekt kaschieren.

Komposite sind zahnfarbene Füllungsmaterialien aus Hightech-Kunststoff, die schichtweise aufgetragen werden. Sie werden nicht nur für Zahnfüllungen verwendet, sondern sind mittlerweile fester Bestandteil der ästhetischen Zahnmedizin. Durch Komposit Veneering werden Zahnumformungen ohne großen Verlust gesunder Zahnsubstanz möglich. Die modernen Materialien sind eine schonende Möglichkeit der Formveränderung, mit der Zahnärzte heute minimalinvasiv arbeiten können - und ihren Patienten ein neues Lächeln schenken oder funktionelle Verbesserungen im Gebiss vornehmen.

Wann ist eine Zahnumformung mit Komposit-Veneers sinnvoll?

Viele Patienten wünschen sich eine harmonische und ästhetische Stellung der Schneidezähne, der sog. "social six". Diesem Wunsch nachzukommen und dabei die Zahnsubstanz so gut wie möglich zu schonen ist eine der größten Herausforderungen in der ästhetischen Zahnmedizin. Der Zahnarzt hat nie nur die Ästhetik im Blick. Funktion und Lebenserwartung der Zähne sollten durch die Behandlung verbessert, aber nicht verschlechtert werden. Ob eine Behandlung ohne kieferorthopädische Intervention rein zahnärztlich erfolgen kann, wird deshalb nach genauer Beratung und interdisziplinärer Absprache zwischen Zahnarzt und Fachzahnarzt für Kieferorthopädie entschieden.

Größere Fehlstellungen können oft nur mit einer kieferorthopädischen Korrektur, zum Beispiel mit Korrekturschienen (Alignern), behandelt werden. Anders sieht es bei einer Zahnlücke zwischen den mittleren oder seitlichen Schneidezähnen - einem sogenannten Diastema - aus. Es lässt sich häufig makellos kaschieren, indem man einen Komposit-Kunststoff aufschichtet. Eine solche Zahnverbreiterung oder Zahnumformung, die man Komposit Veneering nennt, ist äußerst stabil und langlebig. Denn die heutigen Kunststoffe (Komposite) bestehen nur noch zu 20 Prozent aus Kunststoff und zu 80 Prozent aus Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln.

 

Frontzahnsituation NACHHER, Quelle: intern
Frontzahnsituation VORHER, Quelle: intern

Einfache Lösung für kleine Schönheitsfehler

Aus kieferorthopädischer Sicht ist es oft schwierig, eine Zahnlücke im Oberkiefer zu schließen. Haben die Oberkiefer-Frontzähne engen Kontakt zu den Unterkiefer-Frontzähnen, lassen sich die oberen Zähne zum Lückenschluss nicht nach hinten bewegen. Das bedeutet, dass auch die Unterkiefer-Zähne bewegt werden müssen. Um Platz für die Rückwärtsbewegung zu gewinnen, muss häufig Zahnsubstanz zwischen den Zähnen wegpoliert werden. So wird aus einer vermeintlich einfachen Behandlung eine komplexe Therapie. In diesen Fällen kann der ästhetische Lückenschluss durch Komposit Veneering die bessere Wahl sein. Auch die Langzeitstabilisierung durch Nachtspangen oder einen festen Draht hinter den Zähnen ist im Anschluss an ein Komposit Veneering nicht nötig - im Gegensatz zu einer kieferorthopädischen Korrektur, die immer mit einer Stabilisierungsphase verbunden ist. 

 

Komposit-Veneers zur Verbesserung der Gebissfunktion

Weitere Einsatzgebiete sind unharmonische Zahnformen wie ein zu klein geratener seitlicher Schneidezahn oder die Umformung eines Eckzahnes, wenn der Eckzahn bei einem nicht angelegten seitlichen Schneidezahn an dessen Stelle positioniert wurde. Durch Knirschen oder andere Funktionsstörungen abgenutzte Schneidekanten oder Eckzahnspitzen können ebenfalls rekonstruiert werden. 

Der Verlust von Zahnschmelz führt häufig nicht nur zu ästhetischen Einbußen, sondern auch zu einer Beeinträchtigung der Kaufunktion und zu Schmerzen. Bei Knirschen oder Pressen (Bruxismus) ist es wichtig, dass vor Therapiebeginn abgeklärt wird, was die Ursache der Beschwerden ist und ob eine begleitende CMD-Behandlung (craniomandibuläre Dysfunktion) erfolgen sollte. Die Anfertigung einer Kiefergelenksschiene mit begleitender Physiotherapie der Kiefer- und Kaumuskulatur kann das Kausystem entlasten und die Zähne vor weiterem Abrieb schützen. Andernfalls werden die neu restaurierten Schneidekanten oder Eckzahnspitzen wieder abgeknirscht.

Auch Zahnfleischrückgang ist ein häufiger Grund für eine Zahnumformung. Unschöne „schwarze Dreiecke“ können das Lächeln und den ästhetischen Gesamteindruck beinträchtigen. Schwarze Dreiecke zwischen den Zähnen können auch nach einer kieferorthopädischen Therapie entstehen, wenn vorher verschachtelt stehende Zähne begradigt werden. 

In allen genannten Fällen stellt die minimalinvasive Versorgung mit Komposit eine attraktive Behandlungsmöglichkeit im Hinblick auf ästhetische Ergebnisse, Schonung der Zahnsubstanz, Zeit und Kosten dar.

"Social-Six" VORHER, Quelle: intern
"Social-Six" NACHHER, Quelle: intern

 

Wie läuft eine Behandlung mit Komposit-Veneers ab?

Das Veneering mit Komposit führt der Zahnarzt in einer Sitzung direkt am Behandlungsstuhl durch. Komposit ist ein zahnfarbenes, formbares Dentalmaterial, das auch seit vielen Jahren für klassische Füllungen im Seitzahnbereich verwendet wird. Vorab ist eine genaue Planung notwendig, die der eigentlichen Behandlung vorausgeht. Dazu zählen die gründliche Untersuchung des gesamten Gebisses und der Kiefergelenke, unter Umständen ein Röntgenbild, ein kompletter Fotostatus zur Dokumentation der Ausgangssituation und eine Simulation der Formveränderung der Zähne direkt im Mund des Patienten oder digital als Computer-Simulation. So können Arzt und Patient das spätere Ergebnis gemeinsam erarbeiten und perfektionieren. 

Die glatte Zahnoberfläche des zu behandelnden Zahnes wird mit einer speziellen Lösung konditioniert, damit das Komposit besser haftet. Anschließend trägt der Zahnarzt das anfangs noch weiche Material durch gekonntes Schichten nach und nach auf den Zahn auf. Da Kunststoffe bei der Aushärtung schrumpfen, muss jede aufgetragene Schicht mit einer speziellen Lampe gehärtet werden. Durch die abschließende Politur bekommt der Zahn seinen natürlichen Glanz. Es wird keinerlei Zahnsubstanz abgeschliffen, eine Betäubung des zu behandelnden Zahnes ist nicht nötig. Das Komposit Veneering stellt damit auch für kleine Schönheitsfehler an gesunden Zähnen eine verantwortbare und risikolose Lösung dar, die langlebig ist.

Wie lange hält eine Umformung mit Veneers aus Komposit?

Die Haltbarkeit des Komposits wurde in den letzten Jahren mit sehr vielen Studien international untersucht. Die heutigen Hightech-Komposits gehören inzwischen zu den klassisch verwendeten Materialien in der Zahnheilkunde. Je nach Beanspruchung und Pflege halten sie bis zu 20 Jahre. Treten mit der Zeit „Gebrauchsspuren“ auf - Verfärbungen durch Tee, Kaffee, Rotwein oder Rauchen sowie oberflächliche Rauigkeit - kann der Zahnarzt diese mit einer Politur oder einem neuen Überzug beheben. Komposit-Veneers müssen jedoch gewissenhaft und regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sich keine Bakterien und Beläge festsetzen oder gar unter die Ränder der Versorgung „kriechen“.

Lassen sich Komposit-Veneers wieder entfernen?

Eine Komposit-Verblendung am gesunden und unbeschliffenen Zahn kann jederzeit wieder entfernt werden. Der Zahn nimmt keinen Schaden und sieht nach einer gründlichen Politur genauso aus wie vor dem Veneering. Wenn Zähne aufgrund einer Beschädigung oder Karies behandelt werden müssen, kann die Komposit-Versorgung durch ein Keramik-Veneer erweitert oder ersetzt werden.

 

 

Quellen:

  • Coelho-de-Souza FH, Gonçalves DS, Sales MP, Erhardt MC, Corrêa MB, Opdam NJ, Demarco FF. Direct anterior composite veneers in vital and non-vital teeth: a retrospective clinical evaluation. J Dent. 2015 Nov;43(11):1330-6.
  • Korkut B. Smile makeover with direct composite veneers: A two-year follow-up report. J Dent Res Dent Clin Dent Prospects. 2018 Spring;12(2):146-151.
  • Das Gesundheitsportal medondo.health
  • Fahl Jr N, Ritter AV. Composite veneers: The direct-indirect technique revisited. J Esthet Restor Dent. 2021 Jan;33(1):7-19.